Navigation
Malteser Schwerte

Hospizdienst

Herzlich Willkommen beim Malteser Hospizdienst Schwerte

Diese Internetseite möchte Ihnen einen Einblick in die Angebote des Malteser Hospizdienstes Schwerte geben. Sie finden auf den weiteren Seiten detaillierte Informationen über unseren Dienst und die Angebote für Menschen, die mit schwerer Krankheit, Sterben, Tod und Trauer konfrontiert sind.

Neben der ambulanten hospizlichen Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Menschen zu Hause, bieten wir auch Beratung und Unterstützung für deren Angehörige.

Wir sind gerne Ansprechpartner, wenn Sie Fragen haben und informieren Sie auch über weitere Angebote zur Unterstützung und Entlastung in dieser schweren Zeit.

Alle Angebote sind für Sie kostenfrei!


Wir sind Mitglied im...

... Hospiz-und PalliativVerband NRW e.V.
... Deutschen Hospiz-und PalliativVerband e.V.

Hospizinformation auf dem Wochenmarkt

Ein Stand des Malteser Hospizdienstes Schwerte auf dem Wochenmarkt!

Hier gibt es kurz und knapp Informationen zum mitnehmen oder die Möglichkeit zu verweilen und sich bei Veronika May über den Dienst und die Angebote zu informieren.

Wann und wo?

Samstag, 19.8. von 8:00-13:00 Uhr auf dem Marktplatz in Schwerte
Donnerstag, 24.8. von 9:00 – 13:00 Uhr auf dem Marktplatz in Westhofen
Samstag, 26.8.  von 8:00-13:00 Uhr auf dem Marktplatz in Schwerte

Weitere Informationen zu unserem ambulanten Hospizdienst gibt es am Donnerstag, 31.8. um 18 Uhr in den Räumen des Hospizdienstes, Bahnhofstr. 8 in Schwerte.

Wir brauchen Sie!

ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen gesucht:

Machen Sie anderen und sich selbst eine Freude!

Information über den Malteser Hospizdienst Schwerte

Der Malteser Hospizdienst Schwerte lädt Sie herzlich zu einer Information über die Möglichkeiten der Unterstützung für schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Nahestehenden durch den ambulanten Hospizdienst ein.

Ehrenamt: Vielleicht sind auch Sie motiviert Menschen in ihrer letzten Lebensphase zu begleiten, ihnen zur Seite zu stehen - und damit ihr eigenes Leben zu bereichern. Vielleicht fragen Sie sich, ob Sie für diese Aufgabe geeignet sind und ob Sie darauf vorbereitet werden?
 
Das alles können Themen sein an einem Informationsabend.
Fragen, die Sie uns stellen können.
Wir freuen uns, Sie bei uns zu begrüßen und auf einen anregenden Austausch.
 
Termine:
Donnerstag, 31. August um 18:00 Uhr

Ort: Malteser Hospizdienst Schwerte, Bahnhofstr. 8, 58239 Schwerte
 
Unter der Telefonnummer 02304-9106086 oder per Email: Hospizdienst.Schwerte(at)malteser(dot)org können Sie nachfragen was Sie bewegt.
Sie sind herzlich willkommen.

Der nächste Vorbereitungskurs startet im Herbst!

Der ambulante Hospizdienst

Wir möchten es Menschen ermöglichen, die letzte Lebenszeit in ihrem vertrauern Umfeld zu verbringen.
Wir stellen die Würde und Selbstbestimmung des Einzelnen in den Mittelpunkt.
Wir begleiten jeweils dort, wo die Kranken zuhause sind.

Unser interdisziplinäres Team besteht aus Fachkräften der Sozialarbeit, Krankenschwestern und qualifizierten ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, die eine intensive Vorbereitung, Fort- und Weiterbildung erhalten.

Tag der offenen Tür beim ambulaten Hospizdienst Schwerte

Sehr gut besucht war der Tag der offenen Tür am Mittwoch, 25.01.2017 im ambulanten Hospizdienst Schwerte.

Von 14:00 - 17:00 Uhr informierten sich viele Schwerter Bürgerinnen und Bürger über die Arbeit des Malteser Hospizdienstes und schauten sich die neuen Räumlichkeiten in der Bahnhofstr. 8 an.

Wir Danken Ihnen für die Positive Aufnahme in Schwerte!

In 100 Stunden zum Hospizbegleiter

Untere Reihe sitzend (v.l.): Uwe Weimer, Katrin Radosewic, Uta Rotermund, Ursula Drießen
Stehend (v.l.): Veronika May, Inge Holtkötter-Schulz, Ursula Brunne, Monika Berteld, Miriam Bieganzki, Ursula Brinkmann, Gabriele Aschöwer

Erster Vorbereitungskurs des Malteser Hospizdiensts in Schwerte gestartet

Erst Anfang September hat der neue Malteser Hospizdienst in Schwerte seinen Dienst aufgenommen. Bereits einen Monat später, am 6. Oktober, startete jetzt der erste Vorbereitungskurs für ambulante Hospizbegleiter mit neun Teilnehmern.
Die Ehrenamtlichen werden in einem 100 Stunden umfassenden Kurs, der im Juli 2017 abschlossen ist, auf ihre Tätigkeit vorbereitet.

Alle Interessierten und Ratsuchenden können sich gerne an Veronika May wenden, telefonisch (02304-9106086) oder persönlich zu folgenden Sprechzeiten: Di. 10-12 Uhr und Do. 15-17 Uhr.

Neuer Hospizdienst in Schwerte

Wolfgang Boos (l.) und Monika Jost (m.) Begrüßen die neue Koordinatorin Veronika May in Schwerte
Foto: Ingo Rous

Im September eröffnen die Malteser den ambulanten Hospizdienst Schwerte in der Bahnhofstrasse 8.  Der Dienst erweitert das Angebot der Hospiz- und Palliativversorgung vor Ort. Ideengeberin und Initiatorin für den Aufbau ist Monika Jost, Leiterin der Malteser Hospizdienste Dortmund und Schwerte. Dank des Engagements von Wolfgang Boos, Stadtbeauftragter Malteser Schwerte, konnte diese Idee zeitnah umgesetzt werden.

„Wir suchen Schwerter Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtlich in der Hospizarbeit bei den Maltesern engagieren möchten“, sagt Monika Jost.
Veronika May, Koordinatorin des Malteser Hospizdienstes Schwerte erläutert das Angebot des Dienstes: „Mit regelmäßigen Besuchen durch qualifizierte Ehrenamtliche werden wir Kranke und deren Familien entlasten und begleiten“. Wie wichtig diese Begleitung für Sterbende und ihre Familien sein kann, hat sie bereits als Ehrenamtliche bei den Malteser Hospizdiensten in Dortmund erlebt. „Als ich erfuhr, dass die Malteser einen neuen Dienst in Schwerte eröffnen wollen, habe ich mich sehr gefreut. Ich bin dankbar, diesen Dienst als Koordinatorin aufbauen und mitgestalten zu können“, berichtet die gelernte Kinderkrankenschwester.

Wer sich über die Arbeit des Malteser Hospizdienst Schwerte informieren möchte oder Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit hat, ist herzlich willkommen. Der erste Vorbereitungskurs startet im Oktober 2016.

Infotermine:
Dienstag, den 06. September 2016 um 17:30 Uhr und
Montag, den 12. September 2016 um 17:30 Uhr
Ort: Bahnhofstr. 8, 58239 Schwerte

Weitere Informationen:
Monika Jost
Leiterin Malteser Hospizdienste Dortmund und Schwerte
Tel.: 02304-9106086
hospizdienst.schwerte(at)malteser(dot)org
monika.jost(at)malteser(dot)org

Palliative Beratung

Ein Angebot des Malteser Hospizdienstes ist die palliativpflegerische Beratung.

Die Palliativpflege setzt dort an, wo es nicht um die Heilung des Kranken geht.
Ihr Ziel ist, ihn im schweren Krankheitszustand zu entlasten, das heißt Schmerzen zu lindern und andere Symptome wie Übelkeit und Erbrechen, Atemnot, Unruhe, Obstipation oder Müdigkeit zu kontrollieren. Damit Schwerstkranke so lange wie möglich in der gewohnten Umgebung bleiben können, bieten wir Beratung rund um die häusliche Pflege an, angefangen von der Wahl der Pflegehilfsmittel und der Ernährung bis hin zu Körperpflege und Lagerung.

Das Angebot schließt auch Gespräche ein, wenn es darum geht, gemeinsam nach Ursachen für häufig auftretende Wesensveränderungen des Kranken zu suchen.
Bei Unsicherheiten hinsichtlich der Schmerzmedikation nehmen wir gegebenenfalls Kontakt zum behandelnden Arzt auf. Uns ist es wichtig, dass nicht nur die körperlichen Beeinträchtigungen allein als Behandlungsgrundlage gelten, sondern auch alle sozialen, psychischen und geistigen Komponenten der Erkrankung. Der kranke Mensch wird als Ganzes und mit all seinen unterschiedlichen Bedürfnissen wahrgenommen.

Dazu gehört auch, dass die Menschen, die dem Kranken nahe stehen, Familie und Freunde, in ein Begleitungskonzept einbezogen werden. Der ambulante Hospizdienst bietet keine Pflege an, sondern seine Aufgabe ist es zu beraten.

Wir arbeiten mit ambulanten Pflegediensten, niedergelassenen Ärzten, stationären Hospizen und Palliativstationen zusammen und können Kontakte vermitteln.

Patientenverfügung

Wozu eigentlich eine Patientenverfügung?

Für viele Menschen gehört es zu den schwersten Fragen im Leben, sich zu entscheiden, wie sie behandelt werden möchten in Zeiten schwerer, unwiderruflicher oder gar todbringender Erkrankungen.

Wir alle - gleich welchen Alters - können unfall- oder krankheitsbedingt in eine Situation kommen, in der wir selbst keine Entscheidungen mehr treffen können. In akuter Lebensgefahr, in der kein Aufschub möglich ist, darf auch ohne persönliche Zustimmung ärztlich gehandelt werden. Müssen jedoch bei Einwilligungsunfähigkeit des Patienten Entscheidungen außerhalb akuter Lebensgefahr getroffen werden, muss entweder der (mutmaßliche) Wille durch eine Patientenverfügung und Bevollmächtigte ermittelt oder der Betreuungsrichter gerufen werden. Dieser oder ein durch ihn bestellter Betreuer, der Sie wahrscheinlich nicht kennt, entscheidet dann für Sie. Selbstverständlich sind auch Betreuungsrichter und Betreuer gehalten, dem mutmaßlichen Patientenwillen nach zu entscheiden. Doch ohne konkrete schriftliche Anhaltspunkte ist dies fast unmöglich.

Seit vielen Jahren bietet die Malteser Patientenverfügung mit Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung die Möglichkeit, präzise Behandlungswünsche für bestimmte Situationen zu formulieren, in denen sich der Einzelne selbst nicht mehr dazu äußern kann. Die drei Formulare können je nach Bedarf als Einzeldokumente getrennt voneinander oder in Kombination miteinander verwendet werden. Die dazugehörige Broschüre dient als Wegweiser und erläutert die einzelnen Bestandteile.

Hier finden Sie die Malteser Patientenverfügung mit Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung zum herunterladen! 

Individuelle Beratungstermine können Sie im Malteser Hospizdienst Dortmund vereinbaren. Sie erhalten Hilfe bei der Erstellung von Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen und Erläuterungen zu rechtlichen Grundlagen.

Das Leiden beenden, nicht das Leben!

Im Herbst 2015 wurde die Frage der organisierten Beihilfe zum Suizid gesetzlich neu geregelt. Die Malteser lehnen jede Form der organisierten Beihilfe zum Suizid ab - dies schließt auch den institutionalisierten, organisierten, ärztlich-assistierten Suizid ein.
Dem gegenüber fordern die Malteser einen deutlichen Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland: „Wir sollten Menschen, die am Leben verzweifeln, die Verzweiflung nehmen, nicht das Leben.“

Mit einem Positionspapier wenden sich die Malteser an den Bundestag.
Die Position der Malteser zur Sterbebegleitung und geschäftsmäßig organisierten Beihilfe zum Suizid in Deutschland

Weitere Informationen zur Sterbebegleitung und geschäftsmäßig organisierten Beihilfe zum Suizid in Deutschland finden Sie auch in der Broschüre "Sterben an einer Hand statt Sterben durch eine Hand."

Und hier finden Sie die aktualisierte Stellungnahme der Malteser zum Hospiz- und Palliativgesetzt der Bundesregierung.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE59370601201201216881  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7