Navigation
Malteser Schwerte

Hospizdienst

Herzlich Willkommen beim Malteser Hospizdienst Schwerte

Diese Internetseite möchte Ihnen einen Einblick in die Angebote des Malteser Hospizdienstes Schwerte geben. Sie finden auf den weiteren Seiten detaillierte Informationen über unseren Dienst und die Angebote für Menschen, die mit schwerer Krankheit, Sterben, Tod und Trauer konfrontiert sind.

Neben der ambulanten hospizlichen Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Menschen zu Hause, bieten wir auch Beratung und Unterstützung für deren Angehörige.

Wir sind gerne Ansprechpartner, wenn Sie Fragen haben und informieren Sie auch über weitere Angebote zur Unterstützung und Entlastung in dieser schweren Zeit.

Alle Angebote sind für Sie kostenfrei!


Wir sind Mitglied im...

... Hospiz-und PalliativVerband NRW e.V.
... Deutschen Hospiz-und PalliativVerband e.V.


Bürozeiten in der Bahnhofstraße 8

vom 15.10 - 4.11. ist unser Büro donnerstags von 15-17 Uhr besetzt.

Sie erreichen uns oder unsere Dortmunder Kolleginnen auch außerhalb der genannten Bürozeiten unter 02304-9106086. Gerne beantworten wir Ihre Fragen oder vereinbaren einen Besuchstermin.


„Letzte Hilfe Kurs“ in Schwerte

Das man nach Unfällen erste Hilfe leistet ist selbstverständlich. Doch wie kann ich einem Menschen helfen, der im Sterben liegt?

Die Malteser bieten neben den bekannten Erste Hilfe Kursen, jetzt auch Letzte Hilfe Kurse in Schwerte an.

Das Lebensende und Sterben machen uns als Mitmenschen oft hilflos. Altes Wissen zur Sterbebegleitung ist in unserer Kultur schleichend verloren gegangen.

Im Letzte Hilfe Kurs lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen nahestehenden Menschen am Ende des Lebens tun können. Denn Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft für wenige Experten, sondern ein Angebot von Mensch zu Mensch.
Der Kurs soll ermutigen, einem sterbenden Nachbarn, Freund oder Angehörigen offen und anteilnehmend zu begegnen.

In diesem 3,5 stündigen Letzte Hilfe Kurs wird das Grundwissen zu folgenden Themen vermittelt:
- Sterben als ein Teil des Lebens
- Vorsorgen und entscheiden
- Leiden lindern
- Abschied nehmen
Einfache begleitende praktische Maßnahmen runden den Kurs ab.

Entwickelt wurde der Kurs vom Palliativmediziner und Notfallmediziner Dr. med. Georg Bollig.
Weitere Informationen zum Thema unter www.letztehilfe.info

Termine:

Montag,         14.Januar 2019,        17:00 - 20:30 Uhr  dieser Kus ist ausgebucht

Donnerstag,  4.April 2019,             16:00 - 19:30 Uhr

Montag,        18. November 2019,  17:00 - 20:30 Uhr

Ort:
Malteser Hospizdienst Schwerte
Bahnhofstr. 8
58239 Schwerte

Wir bitten um verbindliche Anmeldung unter 02304-9106086 oder
hospizdienst.schwerte(at)malteser(dot)org

Kosten: keine

Referenten:
Veronika May, Koordinatorin Hospizdienst Schwerte
N.N.

Übergabe der Zertifikate an sieben neue ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen

Am 21.9.2017 begann der Vorbereitungskurs für ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen.
100 Unterrichtsstunden und ein Praktikum später haben fünf Frauen und zwei Männer ihre Zertifikate während einer kleinen Feierstunde erhalten. Nun sind sie ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen beim Malteser Hospizdienst Schwerte. Sie werden schwerstkranke und sterbende Menschen sowie ihre Angehörigen zu Hause, im Krankenhaus oder im Seniorenheim begleiten.
„Die Begleitung orientiert sich stets an der Einzigartigkeit eines jeden Menschen und richtet sich nach seinen persönlichen Wünschen und Bedürfnissen“, erläutert Veronika May Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes.“
Unser Angebot ist kostenfrei und ergänzt die ärztliche und pflegerische Versorgung. Die ehrenamtlichen Hospizbegleiter begegnen Schwerstkranken und Sterbenden mit Wertschätzung und Respekt. Gesellschaftliche, kulturelle und religiöse Herkunft spielen dabei keine Rolle“.
Im Januar 2019 startet ein neuer Vorbereitungskurs. Interessierte können sich ab sofort bei Veronika May und ihren Kolleginnen informieren.
Tel. 02304 9106086

(v.l.stehend)Manuela Schnurbusch, Christian Moormann, Bernd Unkelbach, Veronika May, Diözesanoberin Johanna Gräfin von Brühl, Inge Holtkötter-Schulz.
(v.l.sitzend)Vera Götting, Ingrid Wehmeier, Petra Sinn, Sandy Wegener-Rohde

Patientenverfügung - Wir informieren Sie gerne

Wozu eigentlich eine Patientenverfügung?

Für viele Menschen gehört es zu den schwersten Fragen im Leben, sich zu entscheiden, wie sie behandelt werden möchten in Zeiten schwerer, unwiderruflicher oder gar todbringender Erkrankungen.

Wir alle - gleich welchen Alters - können unfall- oder krankheitsbedingt in eine Situation kommen, in der wir selbst keine Entscheidungen mehr treffen können. In akuter Lebensgefahr, in der kein Aufschub möglich ist, darf auch ohne persönliche Zustimmung ärztlich gehandelt werden. Müssen jedoch bei Einwilligungsunfähigkeit des Patienten Entscheidungen außerhalb akuter Lebensgefahr getroffen werden, muss entweder der (mutmaßliche) Wille durch eine Patientenverfügung und Bevollmächtigte ermittelt oder der Betreuungsrichter gerufen werden. Dieser oder ein durch ihn bestellter Betreuer, der Sie wahrscheinlich nicht kennt, entscheidet dann für Sie. Selbstverständlich sind auch Betreuungsrichter und Betreuer gehalten, dem mutmaßlichen Patientenwillen nach zu entscheiden. Doch ohne konkrete schriftliche Anhaltspunkte ist dies fast unmöglich.

Seit vielen Jahren bietet die Malteser Patientenverfügung mit Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung die Möglichkeit, präzise Behandlungswünsche für bestimmte Situationen zu formulieren, in denen sich der Einzelne selbst nicht mehr dazu äußern kann. Die drei Formulare können je nach Bedarf als Einzeldokumente getrennt voneinander oder in Kombination miteinander verwendet werden. Die dazugehörige Broschüre dient als Wegweiser und erläutert die einzelnen Bestandteile.

Hier finden Sie die Malteser Patientenverfügung mit Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung zum herunterladen! 

Individuelle Informationstermine können Sie im Malteser Hospizdienst Schwerte vereinbaren. Sie erhalten Hilfe bei der Erstellung von Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen und Erläuterungen zu rechtlichen Grundlagen.

Das Leiden beenden, nicht das Leben!

Im Herbst 2015 wurde die Frage der organisierten Beihilfe zum Suizid gesetzlich neu geregelt. Die Malteser lehnen jede Form der organisierten Beihilfe zum Suizid ab - dies schließt auch den institutionalisierten, organisierten, ärztlich-assistierten Suizid ein.
Dem gegenüber fordern die Malteser einen deutlichen Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland: „Wir sollten Menschen, die am Leben verzweifeln, die Verzweiflung nehmen, nicht das Leben.“

Mit einem Positionspapier wenden sich die Malteser an den Bundestag.
Die Position der Malteser zur Sterbebegleitung und geschäftsmäßig organisierten Beihilfe zum Suizid in Deutschland

Weitere Informationen zur Sterbebegleitung und geschäftsmäßig organisierten Beihilfe zum Suizid in Deutschland finden Sie auch in der Broschüre "Sterben an einer Hand statt Sterben durch eine Hand."

Und hier finden Sie die aktualisierte Stellungnahme der Malteser zum Hospiz- und Palliativgesetzt der Bundesregierung.

Neuer Hospizdienst in Schwerte

Wolfgang Boos (l.) und Monika Jost (m.) Begrüßen die neue Koordinatorin Veronika May in Schwerte
Foto: Ingo Rous

Im September eröffnen die Malteser den ambulanten Hospizdienst Schwerte in der Bahnhofstrasse 8.  Der Dienst erweitert das Angebot der Hospiz- und Palliativversorgung vor Ort. Ideengeberin und Initiatorin für den Aufbau ist Monika Jost, Leiterin der Malteser Hospizdienste Dortmund und Schwerte. Dank des Engagements von Wolfgang Boos, Stadtbeauftragter Malteser Schwerte, konnte diese Idee zeitnah umgesetzt werden.

„Wir suchen Schwerter Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtlich in der Hospizarbeit bei den Maltesern engagieren möchten“, sagt Monika Jost.
Veronika May, Koordinatorin des Malteser Hospizdienstes Schwerte erläutert das Angebot des Dienstes: „Mit regelmäßigen Besuchen durch qualifizierte Ehrenamtliche werden wir Kranke und deren Familien entlasten und begleiten“. Wie wichtig diese Begleitung für Sterbende und ihre Familien sein kann, hat sie bereits als Ehrenamtliche bei den Malteser Hospizdiensten in Dortmund erlebt. „Als ich erfuhr, dass die Malteser einen neuen Dienst in Schwerte eröffnen wollen, habe ich mich sehr gefreut. Ich bin dankbar, diesen Dienst als Koordinatorin aufbauen und mitgestalten zu können“, berichtet die gelernte Kinderkrankenschwester.

Wer sich über die Arbeit des Malteser Hospizdienst Schwerte informieren möchte oder Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit hat, ist herzlich willkommen. Der erste Vorbereitungskurs startet im Oktober 2016.

Infotermine:
Dienstag, den 06. September 2016 um 17:30 Uhr und
Montag, den 12. September 2016 um 17:30 Uhr
Ort: Bahnhofstr. 8, 58239 Schwerte

Weitere Informationen:
Monika Jost
Leiterin Malteser Hospizdienste Dortmund und Schwerte
Tel.: 02304-9106086
hospizdienst.schwerte(at)malteser(dot)org
monika.jost(at)malteser(dot)org

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE59370601201201216881  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7